MEHR Infos aus der REGION / MAIN-KINZIG-KREIS HIER

Geballter Unmut der Windkraftgegner Infoveranstaltung des Regierungspräsidiums

Foto privat
Main-Kinzig-Kreis (ag). Heftigem Unmut von Windkraftgegnern sahen sich die Vertreter des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt während einer Infoveranstaltung zum „Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien“ (TPEE) am Donnerstagabend in Schlüchtern ausgesetzt. Die Regionalversammlung Südhessen hatte die Mitarbeiter des RP in eine Schlacht geschickt, die sie nicht gewinnen konnten. Die Veranstaltung sollte eigentlich nur informieren, welche Kriterien für die Auswahl von Windkraft-Vorrangflächen gelten und wie mit Stellungnahmen aus Politik, Verbänden und Öffentlichkeit umgegangen wird. Also eine ganz sachliche Angelegenheit. Wurde sie aber nicht.

 

 

Vor der Veranstaltung hatten etwa 120 Teilnehmer vor der Stadthalle demonstriert.

 

Lesen Sie den Beitrag vollständig  in der GNZ

Zum gleichen Thema finden Sie auch Beiträge bei

OSTHESSENNEWS

FULDAER ZEITUNG  

 

"In keinster Weise verkraftbar"

Landräte in Südhessen wehren sich gegen Windkraftanlagen

Stadt Schlüchtern lehnt weitere Windräder ab

Schlüchterns Rathauschef Matthias Möller (parteilos) positioniert sich klar gegen weitere Windkraftanlagen auf Schlüchterner Boden.

 

Die Pläne für zwei Anlagen im Brandensteiner Wald stoßen bei Möller auf Kritik: „Wir appellieren eindringlich an Constantin von Brandenstein-Zeppelin, sich nicht über die Beschlüsse von Stadtverordnetenversammlung und Magistrat hinwegzusetzen.“

Die Planungen in Elm werden trotz der einvernehmlichen Ablehnung seitens der Gremien der Stadt Schlüchtern konkreter. Das Unternehmen...

Den kompletten Beitrag lesen Sie in der FULDAER ZEITUNG

Wie viele Windräder sollen sich im MKK drehen?

Wie viele Windkraftanlagen sollen in Zukunft im Main-Kinzig-Kreis Strom erzeugen? Die Meinung darüber gehen im Kreistag weit auseinander, während vor allem Grüne den Ausbau der Erneuerbaren Energien weiter vorantreiben wollen, sehen FDP und AfD die Grenzen in Sachen Windkraft erreicht, wenn nicht gar schon überschritten. „Schwarz und Weiß“, bezeichnete Landrat Thorsten Stolz (SPD) diese Debattenkultur und kritisierte das fehlende gesunde Augenmaß.

 

Aktuell stehen im Kreisgebiet 98 Windkraftanlagen, sieben weitere sind genehmigt, 23 derzeit im Genehmigungsverfahren. Laut Stolz wird mit den im Kreis vorhandenen erneuerbaren Energien aktuell Strom für 542.000 Bürgerinnen und Bürger erzeugt, also für

 

Den kompletten Beitrag lesen Sie bei VORSPRUNG

ivw logo

Ronneburg: Vier Horstbäume illegal gefällt?

Von der Bürgerinitiative „Rettet das Ronneburger Hügelland e. V.“ wurden vier Horstbaumfällungen (3 Rotmilanhorste, 1 Schwarzmilanhorst) bei der Unteren Naturschutzbehörde in Friedberg angezeigt. "Mittlerweile ermitteln Staatsanwalt und Kripo. Der Naturraum rund um die Ronneburg ist ein bedeutendes, anerkanntes Dichtezentrum des streng geschützten Rotmilans", teilt die Bürgerinitiative in einer Pressemitteilung mit.

Weiter heißt es darin: "Mit Siedlungsdichten, die über denen in dem Naturschutzreservat der Rhön liegen. Nach dem gültigen Leitfaden Berücksichtigung der Naturschutzbelange bei der Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen (WKA) gilt in Hessen: 'Auch außerhalb der NATURA 2000-Gebiete sollen WKA die bekannten Dichtezentren...

 

Den kompletten Beitrag lesen Sie bei VORSPRUNG ONLINE